StartseiteStartseite  WrittenThoughtsWrittenThoughts  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Langsam und schleichend

Nach unten 
AutorNachricht
BavarianGirl
Neuling
Neuling
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 154
Alter : 25
Ort : Landshut
Laune : Reales Leben: verliebt | Internet: melancholisch...
Anmeldedatum : 01.01.08

BeitragThema: Langsam und schleichend   Di Dez 09, 2008 12:26 am

Entschuldigt, wenn ich euch hier im Moment mit meinem Geschreibsel zu poste, aber ich bin gerade in so eine "emotionalen Phase" Rolling Eyes und da kommen die Gedanken und Worte einfach aus mir raus und wollen unbedingt auf's Papier Wink

Das folgende Gedicht ist heute während der BWL-Stunde entstanden und mich würde wieder mal interessieren, was ihr da rauslest / hineininterpretiert. Es spiegelt ganz bewusst überspitzt meine Gefühle, also nicht wundern Suspect Laughing

---------------------------------------------------

Langsam und schleichend
hinter mir her
die Sucht nach dem so groß
schlimmer als Drogen?

macht abhängig
macht kaputt
ist zerstörerisch
so voll Schmerzen
so ungesund…

Wie komm ich los?
Was mach ich nur?

Es tut so weh
immer und immer wieder
alles schwerer
als jede eiserne Kette

Was ist nur los?
Wie befrei ich mich?

Niemand
sieht mich
sieht meinen Schmerz
meine Trauer
meine Wut auf mich selbst

Nach langer Zeit
verklingt der Schmerz
wird leiser
pocht nicht mehr ganz so laut
mit dem Schmerz geht auch die Hoffnung

Doch von Zeit zu Zeit
kommt alles wieder hoch

die Wut auf mich selbst
die Trauer
die Hoffnung
der Schmerz

Und wieder einmal verbrenn ich mir die Finger…

Langsam und schleichend…
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://erdbeere-mlt.livejournal.com/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Langsam und schleichend   Do Dez 11, 2008 9:48 pm

Geht es hier vielleicht um das Risiko, das man eingeht, wenn man sich auf einen anderen Menschen einlässt? Und darum, dass man allzu leicht enttäuscht wird. Hast du dir vielleicht schon öfter "Die Finger verbrannt"? Ich finde es gut, wenn man sich trotzdem wieder verliebt und dieses Gefühl dann auch zulässt. Ich weiß nicht, ob ich es so bald wieder kann.
Nach oben Nach unten
BavarianGirl
Neuling
Neuling
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 154
Alter : 25
Ort : Landshut
Laune : Reales Leben: verliebt | Internet: melancholisch...
Anmeldedatum : 01.01.08

BeitragThema: Re: Langsam und schleichend   Do Dez 11, 2008 11:52 pm

Ich find es interessant, dass du das Risiko, sich auf einen Menschen einzulassen, rauslesen kannst. Es geht in dem Gedicht indirekt darum. Ich sitze jetzt hier und überlege, wie ich dir deine Fragen am besten beantworten kann. Ich glaub da muss ich dir einfach erzählen, wie es zu dem Gedicht kam.

Ich bin im Moment ziemlich verwirrt, was meine Gefühle für eine bestimmte Person angeht. Ich war schon einmal in diese Person verliebt, nachdem er aber nichts von mir wollte (war/ist eher ein Frauenheld: rumknutschen ja - Beziehung nein), hab ich versucht ihn mir aus meinem Kopf zu schlagen und die Gefühle so weit wie möglich verdrängt. Was mir auch soweit gelang. Diese Strophe spiegelt sozusagen diese Phase:

Nach langer Zeit
verklingt der Schmerz
wird leiser
pocht nicht mehr ganz so laut
mit dem Schmerz geht auch die Hoffnung


Soweit so gut. Der Schmerz ist nicht mehr an der Oberfläche, sondern irgendwo in einem Winkel meines Herzens, wo ich nicht täglich damit konfrontiert werde. Vor knapp zwei Wochen aber ist durch ein Geschehen, dass alles wieder aufgerissen worden. Tut mir leid, wenn ich jetzt darauf nicht näher eingehe, aber das wissen nur meine engsten Freunde Neutral .

Ab Von Zeit zu Zeit.... schreibe ich über die Gegenwart bzw. mit den verbrannten Fingern über die Zukunft, d.h. ich werde mir an dem Typen wahrscheinlich wieder einmal die Finger verbrennen..... Evil or Very Mad Nur weiß ich nicht wie ich das verhindern soll, da er zu meiner Freundesclique gehört und eigentlich ein guter Kumpel/Freund ist.

So, ich hoffe, dass war jetzt alles so weit verständlich Wink Es ist ein Risiko, sich auf einen Jungen bzw. auf Menschen allgemein einzlassen. Egal ob Freundschaft oder Liebe. In einer Beziehung kann man immer verletzt und enttäuscht werden und das spiegelt das Gedicht auch teilweise. Ob komplett, bin ich mir nicht sicher. Das müsst ihr beurteilen Smile

Zitat :
Ich weiß nicht, ob ich es so bald wieder kann.
Dito! Ich hoffe, dass ich mich bald in einen anderen verlieben werde/kann, der mir nicht so weh tut und mir (indirekt) Hoffnungen macht, nur um diese dann wieder zu zerstören, indem er mit einer anderen etwas anfängt.

Ich bin da jetzt einfach optimistisch, da ich ja am Samstag 16 werde und somit auch jetzt einfach ohne einen Erwachsenen in Diskos bzw. Zeltpartys komme Wink Cool Und wo lernt schneller Jungs kennen als beim weggehen Wink

Auf jeden Fall danke für deine Interpretation!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://erdbeere-mlt.livejournal.com/
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Langsam und schleichend   

Nach oben Nach unten
 
Langsam und schleichend
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Heck dreht sich ums Heckrohr
» Wenn man keinen Schleifbock hat...
» Viertakt Benzinmotor
» KDS 800 am HK 450 - Heck driftet langsam aber stetig
» HK 500 mit Microbeast ausstatten

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Unsere Werke :: Gedichte :: Angst/Verzweiflung/Schmerz-
Gehe zu: